INVESTMENTEXPERTISE

Private Equity



2.1Mrd. verwaltete Vermögen
Fichier 6
3 Aktivitäten Primäre Dachfonds, Sekundäre Dachfonds, Spezialisierte Fonds
13 Experten
Fichier 2
* Daten mit Stand vom 31/03/2019

ODDO BHF Private Equity (zuvor ACG Capital) ist eine auf Private Equity RisikoKapital.

ODDO BHF Private Equity (zuvor ACG Capital) ist eine auf Private Equity spezialisierte Verwaltungsgesellschaft.

Mit einem verwalteten Vermögen von mehr als zwei Milliarden Euro ist ODDO BHF Private Equity eine der größten Private Equity-Verwaltungsgesellschaften Frankreichs.

ODDO BHF Private Equity verfügt über langjährige Erfahrung in der Vermögensverwaltung für institutionelle Investoren: das aus dem Zusammenschluss von Groupama Private Equity und ACG Private Equity hervorgegangene Unternehmen hat bereits Ende der 1990er Jahre für Groupama und Generali mit ersten PE-Programmen in Buyouts investiert, vorrangig im Rahmen von Spezialfonds.

Seither hat das Unternehmen seine Kompetenzbereiche und geografischen Anlageschwerpunkte stetig erweitert.

Das Team von ODDO BHF Private Equity besteht aus 13 Investmentexperten und Support-Mitarbeitern (Finanzen, Berichtswesen usw.)

VERANTWORTUNGSBEWUSSTER INVESTOR

ODDO BHF Private Equity unterzeichnete bereits 2008 die erste „Charte des Investisseurs“ (Charta für Kapitalanleger) von France Invest.

Als aktiver und verantwortungsbewusster Investor unterzeichnete ODDO BHF Private Equity 2014 die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investment der UNO und verpflichtet sich insbesondere:

  • die Akzeptanz und die Umsetzung dieser Grundsätze durch die Asset Management-Akteure zu fördern.

  • persönlich Rechenschaft über seine Aktivitäten und die Fortschritte bei der Umsetzung dieser Grundsätze abzulegen.

WAS IST UNTER PRIVATE EQUITY ZU VERSTEHEN?

Privates Beteiligungskapital oder Private Equity bezeichnet die mittel- bis langfristige Beteiligung von Finanzinvestoren an nicht-börsennotierten Unternehmen.

Private Equity-Gesellschaften unterstützen Unternehmen in allen Expansions- und Reifephasen:

  • Sie stellen in entscheidenden Entwicklungsphasen Finanzierungen und Kapital zur Verfügung

  • Sie unterstützen das Management bei strategischen Entscheidungen

  • Sie leisten einen Beitrag zur Optimierung des Wertschöpfungspotenzials, wovon Kunden, Aktionäre, Mitarbeiter und das Management profitieren

GRÜNDE FÜR INVESTITIONEN IN PRIVATE EQUITY
  • Private Equity-Investments entwickeln sich langfristig besser als alle anderen Anlageklassen.

  • Private Equity ist eine gute Ergänzung zu anderen Anlageklassen: Über den Diversifikationseffekt lasst sich das Risiko-Rendite-Profil auf Gesamtportfolioebene optimieren. Zudem korreliert Private Equity nur gering mit den Aktienmärkten.

  • Private Equity übernimmt auch gesellschaftlich eine wichtige Rolle, da hierüber die dynamischsten und innovativsten Unternehmen unterstützt werden.

WELCHE WEGE DER ALLOKATION IN PRIVATE EQUITY GIBT ES?

Institutionellen Investoren stehen drei Möglichkeiten zur Anlage in Private Equity zur Verfügung:

INVESTOR
Programm zur Direktanlage
Risikoprofil: hoch
Anzahl der Unternehmen im Portfolio: 10 bis 15
Vor- und Nachteile: Kontrolle der gezielten Anlagestrategien und des Profils der im Portfolio vertretenen Unternehmen, das jedoch konzentriert und regional nur wenig diversifiziert ist. Erschwerter Zugang zu Transaktionen, spezialisiertes Team erforderlich.
UNTERNEHMEN
Direkte Auswahl der Managerteams
Risikoprofil: moderat
Anzahl der Fonds und Unternehmen im Portfolio: 10 bis 20 Fonds und 100 bis 250 Unternehmen. Vor- und Nachteile: Diversifikation und moderates Risikoprofil, aber erschwerter Zugang zu den besten Managerteams und unvollständige Analyse. Relativ hoher Bedarf an Kapital und qualifiziertem Personal, um eine optimale Diversifikation (> 15 bis 20 Fonds) zu erzielen.
DIREKTE FONDSANLAGEN
Anlage in einen Dachfonds
Risikoprofil: gering
Anzahl der Fonds und Unternehmen im Portfolio: 20 bis 30 Fonds und ca. 500 Unternehmen. Vor- und Nachteile: Anlagen auch schon ab kleineren Beträgen möglich. Aufgrund der sehr breiten Diversifikation niedriges Risikoprofil. Zugang zu den besten Managerteams.
DACHFONDS

Diese Strategien lassen sich aufgrund ihrer Komplementarität miteinander kombinieren. So können Investoren über Direktfonds in nahegelegene Regionen investieren und über Dachfonds entferntere Anlagezonen oder Segmente abdecken, die ansonsten nur technisch komplexer umzusetzen wären.

Die Höhe der Private-Equity-Allokation hängt deshalb von mehreren Faktoren ab:

  • Verbindlichkeitenstruktur des Investors

  • Verfügbarkeit von und Bedarf an Liquidität

  • Angestrebtes Risiko-Rendite-Verhältnis

  • Die zur Auswahl und Kontrolle der Anlagen verfügbaren Ressourcen

Der gesicherte Zugang zu Private Equity erfordert einen strukturierten und professionellen Ansatz zur Steuerung der Risiken und Anlagebeschränkungen:

  • Um im Private-Equity-Segment bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, bedarf es aufgrund der großen Performance-Streubreite eines sehr sorgfältigen Auswahlverfahren.

  • Aufgrund des mittel- bis langfristigen Lebenszyklus der Anlagen ist eine auf mehrere Jahre ausgelegte Anlagestrategie notwendig, um stetig steigende Cashflows sicherzustellen.

Aufgrund der geringen Liquidität ist bei Private Equity eine breitere Diversifikation von besonders großer Bedeutung:

  • Nach Art der Beteiligung oder Finanzierung (Risikokapital, Wachstumsfinanzierung, Private Equity, Mezzanine-Finanzierung, Sekundärmarktinvestment usw.) oder nach Branche

  • Nach Region

  • Nach Auflegungsjahr (zur Glättung konjunktureller Effekte sowie von Schwankungen spezifischer Fonds einer Fondsfamilie)

  • Nach Risikotyp (Co-Investitionen, direkte Fondsanlagen, Dachfonds)

Beim Aufbau eines Engagements in Private Equity muss ein Investor somit langfristig denken, da Ausschüttungen oftmals unregelmäßig und erst nach einem Zeitraum von etwa 3 bis 7 Jahren erfolgen.

Er muss seine Anlageinstrumente effizient diversifizieren, verschiedene Fondsarten kombinieren und über regelmäßige jährliche Allokationen langfristig investieren.

PRIMÄRMARKTANLAGEN

ODDO BHF Private Equity investiert am Primärmarkt in Private Equity-Teams mit nachweislicher Erfolgsbilanz, die ihre Kompetenz über mehrere Investitionszyklen hinweg bewiesen haben und in einem reifen Markt führend sind. Die ursprünglich auf das Mittelstandssegment ausgerichtete Strategie hat sich erfolgreich in den wichtigsten Segmenten des Private Equity-Marktes und den maßgeblichen Regionen etabliert. Das Team baut ausgewogene Portfolios auf und wählt hierzu die besten Private Equity-Fonds aus, um eine optimale Diversifikation nach Auflegungsjahr, Fondsmanager, Strategie und Anlageregion zu erreichen.

Portfolio funds

Schwellenländer
  • Schwellenländer
  • Nordamerika
  • Europa
  • Schwellenländer
GPStrategySchwellenländer
SEKUNDÄRMARKTANLAGEN
Reife Investments
Small-und
Mid-Market-Transaktionen
Privilegierter Zugang zu Informationen

Die Sekundärmarktstrategie konzentriert sich auf Transaktionen im unteren und mittleren Segment. Hier herrscht ein weniger kompetitives Umfeld und ODDO BHF Private Equity verfügt über entscheidende Wettbewerbsvorteile aufgrund von Synergieeffekten über seine Primärmarktanlagen.

Die erworbenen Vermögenswerte stammen hauptsächlich aus europäischen Mid-Market-Buyouts und zeichnen sich durch ihre Reife aus. Dies ermöglicht ein effizienteres Risikomanagement und eine schnellere Kapitalrendite für die Endanleger.

ODDO BHF Private Equity kann zur Diversifikation seines Portfolios und zur Erzielung höherer Renditen auch auf komplexere, so genannte „nicht-traditionelle“ Sekundärmarkttransaktionen zurückgreifen.

Hierzu nutzt ODDO BHF Private Equity ein Netzwerk aus engen Beziehungen zu Käufern und Verkäufern, über das ein solider, hochwertiger Dealflow sichergestellt ist. Durch seine Primärmarktinvestitionen verfügt ODDO BHF Private Equity über einen besseren Zugang zu Informationen, die eine zügige und exakte Analyse der Zielinvestition und eine optimierte Ausführung ermöglichen.

Nicolas CHAPUT
President & CEO
Mathieu BOURDIÉ
Chief Financial Officer
Vincent CHAPUIS
Portfolio Controller
Ferdinand DALHUISEN
Managing Director
Salima LOUZANI
Associate
Jérémie MAGNE
Director
Jérôme MARIE
Managing Director
Gilles MICHAT
Managing Director
Olivier NABET
Portfolio Controller
Jean-Marie PALFFY
Chief Financial Officer - funds
Félix RAOUL
Principal
Biné TAMBOURA
Back-Office Manager
Pierre VALLADE
Associate